The Destruction of the Father

Einer Geschichte der Mützenfalterin gewidmet…

Advertisements

The Destruction of the Father

22.06.2014, Nachtrag:

Bei der Mützenfalterin heute eine großartige Geschichte zu dieser Arbeit von Louise Bourgeois wiederentdeckt. Diese Geschichte ist ein Wunderwerk an Beobachtungsgabe und Einfühlungsvermögen. Und auch dem Werk der Bourgeois wie Aus dem Gesicht geschnitten.


Mein Vater redete pausenlos. Ich hatte nie Gelegenheit, etwas zu sagen. Da habe ich angefangen, aus Brot kleine Sachen zu formen. Wenn jemand immer redet und es sehr weh tut, was die Person sagt, dann kann man sich so ablenken. Man konzentriert sich darauf, etwas mit seinen Fingern zu machen. Diese Figuren waren meine ersten Skulpturen, und sie repräsentieren eine Flucht vor etwas, was ich nicht hören wollte. […] Es war eine Flucht vor meinem Vater. Ich habe zahlreiche Arbeiten zu dem Thema ‚The Destruction of the Father‘ gemacht. Ich vergebe nicht und ich vergesse nicht. Das ist das Motto, das meine Arbeit nährt.

Louise Bourgeois

Louise Bourgeois, „The Destruction of the Father (1974)

 

Maman

The Spider is an ode to my mother. She was my best friend. Like a spider, my mother was a weaver. My family was in the business of tapestry restoration, and my mother was in charge of the workshop. Like spiders, my mother was very clever. Spiders are friendly presences that eat mosquitoes. We know that mosquitoes spread diseases and are therefore unwanted. So, spiders are helpful and protective, just like my mother.

Louise Bourgeois

Louise Bourgeois - Maman
Louise Bourgeois, „Maman“