Nähe ist keine Frage der Entfernung

Ganz überraschend wirken in diesem Oevre die Schlafbilder, in denen sich die Fotografin über Nacht selbst beobachtet. Es vergehen Stunden, während derer die Camera, still gestellt und mit geöffnetem Verschluss, die Eindrücke der Dunkelheit nach und nach sammelt und speichert. Erst gegen Morgen wird ihr intimer Blick beendet, der Tag beginnt. Zurück bleiben langsame, friedliche Bilder auf der Grenze zwischen Nähe und Distanz, zwischen Tag und Traum.

Gottfried Jäger in: Karen Stuke, “Die Trilogie der schönen Zeit, oder: Warten macht mir nichts aus!”

Karen Stuke,
Karen Stuke, „Mira“ (aus der Serie „Sleeping Sister“, 2006)
Advertisements