Ein welkes Laub

Ein welkes Laub fällt auf mich nieder
Und ich spür Geborgenheit
Der alte Regen löscht den Brand der toten Katze
In der Rinne dort am Straßenrand

Lege dieser Sehnsuchtstollen
Eine Kinderregenplane über
Daß sie Wärme solle spüren zwischen Müllcontainern
Und kein Tierliebhaber trauert
Und die armen Straßenratten
Die so scheu am Kater nagen

Ach der alte Regen schwemmt das graue Fell
An Bordsteinkanten – Hunde kläffen irgendwo
Und in kargen Kinderzimmern windeln
Mütter ihre blassen Söhne ein

Ein schweres Laub fällt auf mich wieder
Ich fühl mich so geborgen heut
Der neue Regen wäscht den alten rein
Und löscht den Brand
In mir der Rinne lang am Straßenrand

(Gib sofort die Blume wieder her ! ! !)

Jens-Paul Wollenberg

Advertisements