African Queen

Ja, die hässliche, dürre alte Jungfer mit dem krausen Haar zählt zu meinen All-Time-Favourites. Ich fand sie, ehrlich gesagt, immer schon wunderschön…

African Queen

Originaltitel: THE AFRICAN QUEEN

Abenteuerfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1951
Produktionsfirma: Horizon/Romulus (für United Artists)
Länge: 101 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 19.8.1958/5.8.1967 WDR III/3.2.1988 DFF 2/15.3.2001 DVD
DVD-Anbieter: EuroVideo (FF P&S, Mono engl./dt.)

Darsteller: Humphrey Bogart (Charlie Allnutt), Katharine Hepburn (Rose Sayer), Robert Morley (Roses Bruder Samuel), Peter Bull (Kommandant der Luisa““), Peter Swanick (1. Offizier); Produzent: S.P. Eagle, John Woolf; Regie: John Huston; Drehbuch: James Agee, John Huston; Kamera: Jack Cardiff; Musik: Allan Gray; Schnitt: Ralph Kemplen; Vorlage: C.S. Forester

Auszeichnungen

Oscar (1952, Bester Hauptdarsteller – Humphrey Bogart)

Inhalt

Eine altjungfräulich-vornehme britische Methodistenschwester und ein raubeiniger, verwahrloster Bootsführer fliehen bei Kriegsausbruch 1914 in abenteuerlicher Flußreise, verfolgt von deutschen Kanonenbooten, aus Deutsch-Ostafrika. Vor dem abenteuerlichen Hintergrund entwickelt sich ein wunderbares Duell, das in den anfänglichen Kontrahenten verschüttete Gefühle freilegt und in eine spröde Romanze mündet. Blendend inszenierte und gespielte Verfilmung eines satirischen Romans von C.S. Forester. (Die deutsche Verleihfassung wurde 1958 um vermeintliche anti-deutsche Einstellungen gekürzt; sie sind seit 1967 in der Fernseh-Fassung wieder eingefügt.)

Quelle: Filmlexikon

Huston ‚tauchte‘ die Hepburn und Bogart in einen farbenfrohen afrikanischen Regenwald mit allem Drum und Dran, sprich mit aller Schönheit und Gefahr, und schuf ein Meisterwerk der Filmkunst, in dem er ein ausgewogenes Maß an Tragik, Romanze und Komödie fand, das an Spannung nie verliert und zudem von humorvollen und intelligenten Dialogen lebt.

Ulrich Behrens

Advertisements