Goyas Geister

Aus Goyas „Caprichos“: Der Schlaf der Vernunft gebiert Ungeheuer oder: Der Traum der Vernunft gebiert Ungeheuer.

Goyas gesellschaftliche Stellung, sowie seine überragende kunsthistorische Bedeutung können in Formans Film nur erahnt werden. Goyas Geister begreift das Malerauge vor allem als Beobachterauge und die Kunstwerke als Zeitdokumente, auf die sich die fiktive Geschichte insbesondere im Vor- und Abspann beruft. Einige Einstellungen zitieren Motive aus Goyas Gemälden. Der Künstler ist die Nebenfigur, die fassungslos das Zeitgeschehen malerisch festhält und das individuelle Schicksal der Protagonisten kommentiert.

Die eigentliche Entwicklungsgeschichte wird Lorenzo zuteil, der vom nachäffenden Fanatiker – zuerst katholischer Geistlicher, dann Napoleons Exekutor – selbst zum Opfer wird. Eine trostlose Todesspirale.

Javier Bardem verkörpert diesen abgründigen Charakter überragend, wie auch Natalie Portman den tragischen Fall des unschuldigen Mädchens zur körperlich und geistig gebrochenen Frau.

Quelle: critic.de

Goyas Geister

Originaltitel: GOYA’S GHOSTS

Historienfilm

Produktionsland: Spanien/USA
Produktionsjahr: 2006
Produktionsfirma: Kanzaman/Xuxa Prod./The Saul Zaentz Company
Länge: 114 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 23.11.2006/30.5.2007 DVD/13.12.2009 ARD
DVD-Anbieter: Universum (1:1,85/16:9/Deutsch DD 5.1/Engl.)

Darsteller: Javier Bardem (Bruder Lorenzo), Natalie Portman (Alicia), Stellan Skarsgård (Francisco Goya), Randy Quaid (Karl IV.), Michael Lonsdale (Großinquisitor), José Luis Gómez (Tomás Bilbatua), Blanca Portillo (Königin María Luisa), Mabel Rivera (Maria Isabel Bilbatua), Unax Ugalde (Angel Bilbatua), Fernando Tielve (Alvaro Bilbatua), Julian Wadham (Joseph Bonaparte), Craig Stevenson (Napoleon), Aurélia Thiérrée (Henrietta); Produzent: Saul Zaentz, Mark Albela, Denis O’Dell; Regie: Milos Forman; Drehbuch: Jean-Claude Carrière, Milos Forman; Kamera: Javier Aguirresarobe; Musik: José Nieto; Schnitt: Adam Boone

Inhalt

Ein Mönch soll im Auftrag der Inquisition den berühmten spanischen Hofmaler Goya wegen vermeintlicher Blasphemien beobachten. Doch statt des Künstlers gerät eine schöne Kaufmannstochter in die Fänge der Inquisition. Jahre später hat der Mönch in Frankreich dem Glauben entsagt, kommt als Besatzer nach Spanien zurück, wird aber von seiner Vergangenheit eingeholt.

Quelle: Filmlexikon

Mehr zum Film gibt es hier.

Advertisements