Slumdog Millionaire

Mumbai, 2006. Der in den Slums aufgewachsene Jamal Malik ist nur eine Frage vom Gewinn der 20 Millionen Rupien in der indischen Variante des Fernsehgewinnspiels „Wer wird Millionär?“ entfernt, da landet er im Folterkeller der Polizei, die hinter seinem Erfolg einen Betrug wittert. Wie hat er es bis zur 20-Millionen-Rupien-Frage geschafft?

A: Er hat betrogen.
B: Er hatte Glück.
C: Er ist ein Genie.
D: Es ist Schicksal.

Slumdog Millionaire

Originaltitel: SLUMDOG MILLIONAIRE

Drama

Produktionsland: Großbritannien/USA
Produktionsjahr: 2008
Produktionsfirma: Celador/Film4
Länge: 120 Minuten
FSK: ab 12; f
Erstauffuehrung: 22.1.2009 (Schweiz)/19.3.2009/8.10.2009 DVD & BD (Leih)/26.10.2009 DVD & BD (Special Edition)
DVD-Anbieter: Prokino/Eurovideo (16:9, 2.35:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Dev Patel (Jamal Malik), Anil Kapoor (Prem Kumar), Saurabh Shukla (Sergeant Srinivas), Rajendrannath Zutshi (Direktor), Freida Pinto (Latika), (Polizeiinspektor); Produktion: Christian Colson; Regie: Danny Boyle, Loveleen Tandan; Drehbuch: Simon Beaufoy; Kamera: Anthony Dod Mantle; Musik: A.R. Rahman; Schnitt: Chris Dickens; Vorlage: Vikas Swarup

Auszeichnungen

Slumdog Millionär konnte 2009 acht der zehn Oscar-Nominierungen in Siege umsetzen, wobei nur neun Siege wegen der Doppelnominierung in der Kategorie „Bester Song“ möglich waren. In allen vier Nominierungssparten für den Golden Globe Award wurde er ausgezeichnet, gewann den British Academy Film Award und hat u. a. die British Independent Film Awards für die beste Regie, den besten Newcomer und den besten britischen Independentfilm erhalten.

Zuvor gelang es lediglich dem Film Schindlers Liste die Auszeichnungen in den Kategorien Best PictureDirector und Screenplay bei den Golden Globes, BAFTAs und den Oscars zu gewinnen

Inhalt

In Rückblenden rollt der Film die bewegte und bewegende Lebensgeschichte des Jamal Malik auf. Die Erzählung changiert zwischen packendem Sozialdrama, Gangsterfilm und Bollywood-Liebesgeschichte, wobei vor allem der Kontrast des idealisierten Helden mit einer realistischeren, ambivalenten Bruderfigur aus dem Stoff eine ebenso berührende wie kluge Reflexion über die Macht des Geldes und deren Grenzen macht.

Quellen: Filmlexikon und wikipedia

Advertisements