Happy End mit Hindernissen

Der deutsche Titel trifft es nicht ganz, denn eigentlich erzählt der Film vom Leben nach dem Happy End, „Ils se marièrent et eurent beaucoup d’enfants…“, und den Irrungen und Wirrungen, die sich rund um die sogenannte Midlife Crisis ranken. Drei Freunde, drei verschiedene Lebensentwürfe, viel Ernüchterung und jede Menge Potenzial, den Dingen ihren Lauf zu lassen und damit vielleicht auch alten Träumen neues Leben einzuhauchen. Laissez-faire at its best.

Im Mittelpunkt das Dreamteam Attal/Gainsbourg:

Yvan

Charlotte

„Ils se marièrent et eurent beaucoup d’enfants“

Spielfilm, Frankreich 2003, ARTE F / ARD

Regie: Yvan Attal; Buch: Yvan Attal; Kamera: Rémy Chevrin; Schnitt: Jennifer Augé; Musik: Christian Chevalier, Brad Mehldau; Produzent: Claude Berri, Pierre Grunstein, Nathalie Rheims; Produktion: Hirsch, Pathé Renn, TF1 Films Production
Darsteller: Yvan Attal – (Vincent), Charlotte Gainsbourg – (Gabrielle), Alain Chabat – (Georges), Emmanuelle Seigner – (Nathalie), Alain Cohen – (Fred), Angie David – (Geliebte), Anouk Aimée – (Vincents Mutter), Claude Berri – (Vincents Vater), Aurore Clément – (Mutter der Geliebten), Marie-Sophie Wilson-Carr – (Florence), Stéphanie Murat – (Géraldine), Ruben Marx – (Antoine), Kitu Gidwani – (Mrs. Gibson), Sujay Sood – (Mr. Gibson), Johnny Depp – (Unbekannter)

Advertisements