Gesichter

Nachfolgend vier Bilder einer Ausstellung im Neuen Museum in Nürnberg. Gesichter – Ein Motiv zwischen Figur, Porträt und Maske, so der Titel. Einen unauslöschlichen Eindruck haben die Arbeiten von Cindy Sherman und Gillian Wearing bei mir hinterlassen. Sherman zerstört den schönen Schein, Wearing spielt mit Identität, während sie sich als Dreijährige, August Sander oder Claude Cahun inszeniert. Ihr wahres Gesicht baumelt als Maske in der Hand von Cahun. Als gäbe es hinter tausend Masken kein Selbst…

Bild, Körper, Pathos

Mit meinem Werk versuche ich, dem Menschen zu helfen, den Zustand der Selbstentfremdung zu überwinden, indem ich sein tägliches Leben mit Gegenständen umgebe, die ihn auf eine ‚berührbare‘ Art mit den letzten und tiefsten Problemen unserer Existenz konfrontieren.

Antoni Tàpies

Cap i vernís

Wie ein Forscher im Labor nehme ich als erster die Anregungen wahr, die der Materie entrissen werden können. Ich entlocke ihr Ausdrucksmöglichkeiten, auch wenn ich anfangs keine ganz klare Vorstellung habe, worauf ich mich einlasse. Während der Arbeit formuliere ich gleichsam meine Gedanken; aus dem Kampf zwischen Wollen und vorhandenem Material entsteht ein Gleichgewicht von Spannungen.

Antoni Tàpies

Antoni Tàpies, „Cap i vernís“ (1990)

Sonntagsausflug

Gilbhard im Park

Durchgesessen

Ostdeutsche Galerie

Große Fußwaschende

Fahnenstrickinstallation

Spidronized Archimedean Solids

Licht und Schattenstruktur


Sonnenschein und lange Schatten

Hell und Dunkel

Eingewachsen

Anschmiegsam

Eingebettet

Altes Kreuz und junger Baum

Portal der Schottenkirche St. Jakob


Hinterhof der Dreieinigkeitskirche


Bilder einer Ausstellung

Armin Müller-Stahl. Eine Werkschau in den abgedunkelten Galeriesälen des „Leeren Beutels“ in Regensburg. Das Malen stimme ihn froh. Vielleicht, weil er seine Schwermut auf die Leinwand bannt…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wald – Traumgestalten – Wald – World Trade Center – Dustin Hoffman übt Tango – Benedikt XVI. – Abschied – Kinder des Olymp – Kinder des Olymp – Abschied

Eine düstere Ausstellung an einem strahlend schönen Tag.