Joseph Nicéphore Nièpce

Joseph Nicéphore Nièpce (* 7. März 1765 in Chalon-sur-Saône, Frankreich; † 5. Juli 1833 in Saint-Loup-de-Varennes nahe Chalon-sur-Saône),

„Blick aus dem Fenster in Le Gras“

Nach aufwändigen Experimenten nahm Nièpce im Frühherbst 1826 in seiner Geburtsstadt Chalon-sur-Saône die vermutlich erste lichtbeständige Fotografie der Welt auf: Einen Blick aus dem Fenster seines Arbeitszimmers in Le Gras mit einer Belichtungszeit von acht Stunden im Format 16,5 × 21 cm. Dazu verwendete er die Camera obscura und als chemische Substanz eine Beschichtung aus lichtempfindlichem Asphalt. Dieser härtet unter Lichteinwirkung aus und wurde mit Lavendelöl entwickelt. Allerdings zeigt Roland Barthes in der spanischen Ausgabe seines Buches „La chambre claire“, „La cámara lúcida“ (Paidós, Barcelona, 1989), ein schon auf das Jahr 1822 datiertes Bild, „Table ready“, das von Nièpce stammen soll und etwas unklar einen frisch gedeckten Tisch erkennen lässt. Auch auf dem großen Denkmal am Ortsrand von Saint-Loup-de-Varennes ist 1822 als Jahr der Erfindung angegeben. Nièpce nannte sein Verfahren Heliografie (helios: die Sonne, graphein: zeichnen) und begann 1829 einen Briefwechsel mit Louis Daguerre, um sich über die kommerzielle Verwertbarkeit der Erfindung und über neue chemische Verfahren auszutauschen.

Quelle: wikipedia

Advertisements