Eugène Durieu

Jean Louis Marie Eugène Durieu (* 1800 in Nîmes; † 1874 in Paris) war Verwaltungsjurist, bevor er 1842 erste Daguerreotypien herstellte. 1848 wurde er zum Direktor der Verwaltung der Kirchengüter ernannt und erstellte ein fotografisch illustriertes Inventar von Kulturdenkmälern. Um 1853 arbeitete er gemeinsam mit Eugène Delacroix, einem der bedeutendsten französischen Maler und Wegbereiter des Impressionismus, an einer Fotoserie mit verschiedenen männlichen und weiblichen Aktmodellen. Delacroix übernahm die Organisation und Regie, Durieu die technische Ausführung. Die Fotografien dienten Delacroix schließlich als Vorlagen für seine Zeichnungen.

Quelle: wikipedia

Damals wie heute wurden Schlachten geschlagen über das, was die Kunst von der Pornographie scheidet… Im Unterschied zu eindeutig erotischen Abbildungen zeigten diese sogenannten académies in der Regel die Modelle in ruhender Pose oder auf einem mit einem Tuch bedeckten Diwan sitzend. Gelegentlich standen die Modelle auch an einer Mauer oder einer Stütze lehnend, um die langen Belichtungszeiten zu überstehen. So konnten die Körperhaltung und die Gesten selten als provokativ oder gar als kokett ausgelegt werden.

Quelle: William Ewing, „Zärtliche Berührung – Liebe & Verlangen in der Fotografie“ (Edition Leipzig, 1999)

Advertisements