Dance me to the end of love

Hinwendung zu einem meiner Lieblingslieder von  Leonard Cohen.

Er selbst sagt über dessen Genese:

Dance Me to the End Of Love’ … it’s curious how songs begin because the origin of the song, every song, has a kind of grain or seed that somebody hands you or the world hands you and that’s why the process is so mysterious about writing a song. But that came from just hearing or reading or knowing that in the death camps, beside the crematoria, in certain of the death camps, a string quartet was pressed into performance while this horror was going on, those were the people whose fate was this horror also. And they would be playing classical music while their fellow prisoners were being killed and burnt. So, that music, “Dance me to your beauty with a burning violin,” meaning the beauty there of being the consummation of life, the end of this existence and of the passionate element in that consummation. But, it is the same language that we use for surrender to the beloved, so that the song — it’s not important that anybody knows the genesis of it, because if the language comes from that passionate resource, it will be able to embrace all passionate activity.

Einmal mit diesem Wissen um seine Entstehungsgeschichte betraut, höre ich das Stück noch einmal mit anderen Ohren:

Dance me to your beauty with a burning violin
Dance me through the panic ’til I’m gathered safely in
Lift me like an olive branch and be my homeward dove
Dance me to the end of love
Dance me to the end of love

Oh let me see your beauty when the witnesses are gone
Let me feel you moving like they do in Babylon
Show me slowly what I only know the limits of
Dance me to the end of love
Dance me to the end of love
Dance me to the wedding now, dance me on and on
Dance me very tenderly and dance me very long
We’re both of us beneath our love, we’re both of us above
Dance me to the end of love
Dance me to the end of love

Dance me to the children who are asking to be born
Dance me through the curtains that our kisses have outworn
Raise a tent of shelter now, though every thread is torn
Dance me to the end of love

Dance me to your beauty with a burning violin
Dance me through the panic till I’m gathered safely in
Touch me with your naked hand or touch me with your glove
Dance me to the end of love
Dance me to the end of love
Dance me to the end of love

Leonard Cohen

Advertisements

22 Gedanken zu “Dance me to the end of love

    1. Natürlich..:-) – Ich sollte selbst auch eine werden; es war die Hebamme, die ganz energisch davon abriet mit dem Argument: „Ach, dann bleibt sie ewig eine Susi!“ Susi hieß dann meine erste Puppe…

      1. gegen Susi hab ich mich schon im „Miniformat“ gewehrt, erzählt meine Mutter immer noch stolz. So ist sie an mir nie hängen geblieben … zum Glück! doch für Puppe ein genialer Name, ich seh‘ die Sommersprossen klar vor mir …:-)

  1. Toll, also das Lied. Mein Bruder ist eine verhinderte Susi, meine Mutter hatte schon lauter rosa Zeug gekauft. Ich war entschied mich auf Nachfrage für einen meines Erachtens sehr schönen Jungennamen mit S, der widerum ihr nicht gefiel, denn es war halt nicht die Susi…

    1. Freut mich, dass es Dir gefällt, Dergl! Ja, die Namen… aufgeladen mit Erwartungen und Ressentiments; kaum hat so ein kleines Kind das Licht der Welt erblickt, hängt ihm auch schon ein Klotz am Bein.

      1. Das fiel mir nur wieder ein weil ihr von Susi spracht. Ich kenne auch die ein oder andere Susann/Susanne, die vehement gegen „Susi“ angeht. Die eine hat sich irgendwann mit „Sanne“ arrangiert,weil sie einen Bindestrichnamen hat und es ihr sonst zu lang wäre, der Rest besteht auf die Vollform.

  2. Oh, schön, dieses Lied habe ich seit ewigen Zeiten nicht mehr gehört. Passt zu meiner Sonntags-Stimmung und toll die Fotos dazu. Du wirst mein Vorbild, was das Anordnen und Zusammenstellen von Bildern betrifft. LG Roswitha

    1. Das Mashup mit Cary Grant (einer meiner Lieblingsschauspieler, by the way) mag ich sehr, hatte es, glaube ich, mal auf Deinem früheren Blog gesehen, kann das sein!? Nur wollte ich gerade dieses Video in dem Zusammenhang nicht verwenden. Das andere muss ich mir noch zu Gemüte führen.

  3. Schrecklich, was den Anstoß zu diesem Lied gab, das mich so lange schon begleitet und das mich immer sehr berührt. Ab jetzt wird es das noch einmal ganz anders tun. Die Welt ist schrecklich. Die Welt ist schön.

  4. Ach ach, er ist auch einer von diesen einsamen Wölfen mit dieser leisen Melancholie…wunderschönes Lied, so wunderliche Fotos…alles so verzaubert schön, mag ich total gerne!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s