En Route IV

Charles Harbutt, "Le Mistral, Enroute Arles-Paris" (1975)
Charles Harbutt, „Le Mistral, Enroute Arles-Paris“ (1975)

Schwer zu verstehen
ist nämlich die Landschaft,
wenn du im D-Zug von dahin
nach dorthin vorbeifährst,
während sie stumm
dein Verschwinden betrachtet.

W. G. Sebald

Quelle: Die Mützenfalterin

Advertisements

3 Gedanken zu “En Route IV

  1. Das Gedicht ist mir noch gut in Erinnerung. Ich meine, es ist eines seiner frühen Texte. Die anderen Gedichte in Über das Land und das Wasser fand ich nicht so gut.

  2. „…hat das Verhältnis von Raum und Zeit, so wie man es beim Reisen erfährt, bis auf den heutigen Tag etwas Illusionistisches und Illusionäres, weshalb wir auch, jedesmal wenn wir von auswärts zurückkehren, nie mit Sicherheit wissen, ob wir wirklich fortgewesen sind. …“ W. G. Sebald

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s