Die Frau auf der Treppe

„Zum Jungsein gehört das Gefühl, alles könne wieder gut werden, alles, was schiefgelaufen ist, was wir versäumt, was wir verbrochen haben. Wenn wir das Gefühl nicht mehr haben, wenn Ereignisse und Erfahrungen unwiederbringlich werden, sind wir alt… Denken Sie auch manchmal, dass Gott uns unser Glück neidet und es daher zerstören muss?“

Bernhard Schlink, „Die Frau auf der Treppe“

Gerhard Richter, "Ema" (Akt auf einer Treppe, 1966)
Gerhard Richter, „Ema“ (Akt auf einer Treppe, 1966)
Advertisements

5 Gedanken zu “Die Frau auf der Treppe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s