Unfall in der Nacht

Man muß warten, daß die anderen ganz ungezwungen auf einen zukommen. Keine allzu brüsken Bewegungen. Reglos und stumm bleiben und mit der Bewegung verschmelzen. Ich setzte mich immer an den abgelegensten Tisch. Und ich wartete. Ich war jemand, der in der Abenddämmerung am Ufer eines Teichs stehenbleibt und seinem Blick Zeit läßt, sich an das Halbdunkel zu gewöhnen, bis er den wilden Aufruhr im stillen Wasser sieht.

Patrick Modiano, „Unfall in der Nacht“

Advertisements

2 Gedanken zu “Unfall in der Nacht

    1. Schön gesagt. An anderer Stelle schreibt Modiano: „Man mußte Geduld haben, das war alles, und ich fühlte, daß ich große Geduldsreserven hatte.“ Die braucht es: Geduld. Und Mut. Ähnlich hartnäckig ist sein Protagonist in „Der Horizont“, auch eine sehr schöne Geschichte…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s