Am Fluß

Die alten Farbfotografien waren rot- und grünstichig geworden oder trugen eine bläuliche Bleichheit, die die Gestalten darauf in eine unbeschreibliche Ferne rückten, die nichts mit Zeit und Ort zu tun hatte. Vor allem diese bleichen Fotos erschienen mir wie die Erinnerungen, die mein verstorbener Vater in seinem Totenreich nun haben mochte, und dieser Gedanke legte sie mir ans Herz.

Esther Kinsky, „Am Fluß“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s