Available light is any damn light that is available!

I’ve never made any picture, good or bad, without paying for it in emotional turmoil.

W. Eugene Smith

Seine Bilder präsentierte W. Eugene Smith zu Lebzeiten am liebsten ohne Text. Zwei Jahre lang laborierte er an einer schweren körperlichen wie seelischen Verletzung, die er als Fotojournalist für das Life-Magazin aus dem Pazifikkrieg davontrug. Zwei lange Jahre, während derer er überhaupt nicht fotografierte. Bis zu dieser Aufnahme, die seine beiden Kinder Juanita und Patrick zeigt. Der emotionale Aufruhr, in der sie entstand, lässt sich hier nachlesen: Art and Artist. Sein Leben blieb kompliziert und exzessiv. Im Alter von 59 Jahren verstarb er vollkommen verarmt und verbittert, wie es heißt, an den Folgen seines Drogenkonsums, hinterließ jedoch einen Bilderschatz, der von tief empfundener Empathie und Menschlichkeit zeugt.

W. Eugene Smith, "The walk to the Paradise Garden" (1953)
W. Eugene Smith, „The Walk to Paradise Garden“ (1953)
Advertisements

4 Gedanken zu “Available light is any damn light that is available!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s