Scheint auch die Nacht vorübergezogen

Einen neunmalklugen Vortrag über Magnesium gehalten. Dass die Einnahme auf Dauer einen lebensbedrohlichen Eisenmangel zur Folge habe. Über die rustikale Tischplatte einer Südtiroler Bauernschänke hinweg blickt mich der Kater an. Zutiefst erschrocken.

Regen fällt pudrig im orangefarbenen Licht der Straßenlaternen. Seidenweich schimmert in der Tiefe das Pflaster. Als hätte das Tier dort unten seinen Pelz abgelegt. Nur seine Augen blitzen aus der Ferne noch zu mir herüber.

Am schieferschwarzen Nachthimmel leuchtet kreidebleich der Mond. In seinem Hof ziehende Wolkenformationen reißt ein eiskalter Windstoß in Stücke. Wie Fragmente einer vergilbten Landkarte treiben sie nun für immer hinaus. Ins Unermessliche.

Advertisements

9 Gedanken zu “Scheint auch die Nacht vorübergezogen

    1. Hast Du schon in „Diese schönen Tage“ von Patrizia Cavalli gelesen? Dort habe ich „Scheint auch der Tag vorübergezogen“ (wieder)entdeckt und wollte es eigentlich gleich hier einstellen. Aber das nur als Randnotiz. Ich freue mich über Deinen Kommentar! Das Gedicht von Dorothea Grünzweig begleitet mich nach wie vor…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s