Cool Blue

Ohne an ein Produkt der Leuchtmittelindustrie erinnern zu wollen, ein so cooles Blau wie auf den Farbfotografien von Ernst Haas habe ich selten gesehen. Manchmal fasziniert mich eine in meinen Augen perfekte Ästhetik. Manchmal erschöpft sich der Anblick schon nach kurzer Zeit. Und plötzlich kann ich das Bild nicht mehr sehen. So geschehen mit Ingrid von Andreas Bitesnich. Ingrid war mir plötzlich zu kalt. Mit cool meine ich bei Haas aber nicht kalt, obwohl Blau auf die meisten Menschen so wirkt. Blaue Schatten auf sonnig bestrahltem Eis und Schnee rufen – insbesondere im Eisblau – ein Gefühl von Kälte hervor. Ob das jetzt auf Haas‘ Snow Lovers zutrifft? In mir erzeugt dieses Bild absolut kein Gefühl von Kälte, aber ich gebe zu, Blau ist meine Lieblingsfarbe.

In seinem Buch von der Malerei beschreibt Leonardo da Vinci Wesen und Wirkung des Blau als immateriell, keine Farbe der Luft, sondern eine metaphysische Mischung des Sonnenlichts mit der „Schwärze der Weltfinsternis“. Goethe, für den es mit Gelb und Blau nur zwei reine Farben gab, rückte das Blau auch an die Grenze zur Dunkelheit und damit dem Gelb, das sich für ihn an der Grenze zum Licht befand, diametral gegenüber.

Ich halte fest, dass mein Blauempfinden da Vincis Sicht wohl ziemlich nahekommt.

Ernst Haas, "Paris, France" (1954)
Ernst Haas, „Modern Paris“ (1954)
Advertisements

11 Gedanken zu “Cool Blue

  1. Diese Aufnahme finde ich noch „cooler“. Die leichte Bewegungsunschärfe, der Buik Roadmaster, die Nonne und alle anderen Farben abgefiltert – Klasse!
    Schöne Grüsse vom Schwarzen Berg

    (PS: E.H. hat zeitlebens ja nur fünf oder sechs Bücher veröffentlicht. „In Deutschland“ steht auf meiner Wunschliste)

    1. Ob die Nonne wohl zufällig genau im entscheidenden Moment vorbei gegangen ist? Sieht aus, als würde sie in ihrem Gebetbuch lesen. Oder in der Gebrauchsanweisung eines Kühlschranks…

      1. Vielleicht auch das Handbuch für den Kraftwagen rechts, dem merkwürdigerweise der Fahrer fehlt. Andererseits ist neben dem Kühlschrankladen offensichtlich eine Niederlassung von General Motors…

  2. Eine Handreichung für alle Blauliebhaber: Lochmann, Angelika; Overath, Angelika Overath (Hg.): Das blaue Buch. Lesarten einer Farbe. Nördlingen, Franz Greno Verlag, 1988, (Greno Krater Bibliothek)
    Schöne Grüsse vom Schwarzen Berg

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s