Letzte Einkehr

GEHEIMDATEI

2001

1. Januar 2001 Neujahr. Das alte war schwer und ziemlich unproduktiv, mit garstigen Krankheiten gescheckt, von denen eine lebenslänglich bedeutet (Parkinson) und diese bezaubernde Handschrift zur Folge hat; aber sie mahnt mich, daß der Tod nahe ist und also das Leben, das heißt die Arbeit pressiert. – Vor zwei Tagen habe ich mir eine elektronische Schreibmaschine (Laptop) angesehen und beschlossen, mir diese technische Errungenschaft zu eigen zu machen; ich sehe dem mit Aufregung entgegen, denn eine andere Lösung gibt es ohnehin nicht – und wie gut, daß es diese gibt. Der langweiligen Kaste der Erfinder Dank und Respekt!

Imre Kertész, „Letzte Einkehr, Tagebücher 2001-2009“

U1_978-3-498-03562-4.indd

Ein Geschenk von Kathe.

Advertisements

5 Gedanken zu “Letzte Einkehr

  1. Eigentlich wollte ich unter dem letzten inzwischen verschwundenen Post noch einen Kommentar loslassen, aber nu isser wech~~~
    btw: Imre Kertész ist einer der Grossen.
    Schönabendliche Grüsse aus dem Bembelland

      1. Nee, den finde scrollraufundrunter nicht stattdessen, wenn ich auf „Antwort“ zum kommentieren klicke: „Uups! Diese Seite konnte leider nicht gefunden werden.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s