Das Lumpengesindel

Aquarell nach Ruth Koser-Michaels, in: Märchen der Brüder Grimm, Leipzig: Brockhaus, 1937
Aquarell nach Ruth Koser-Michaels, in: Märchen der Brüder Grimm, Leipzig: Brockhaus, 1937
Josef Hegenbarth, Zu Grimm, Das Lumpengesindel
um 1960, Federzeichnung, 210 × 180 mm, Privatbesitz

 

Als sie ein Stück Weges gefahren waren, begegneten sie zwei Fußgängern, einer Stecknadel und einer Nähnadel. Sie riefen „halt! halt!“ und sagten es würde gleich stichdunkel werden, da könnten sie keinen Schritt weiter, auch wäre es so schmutzig auf der Straße, ob sie nicht ein wenig einsitzen könnten: sie wären auf der Schneiderherberge vor dem Tor gewesen und hätten sich beim Bier verspätet. Hähnchen, da es magere Leute waren, die nicht viel Platz einnahmen, ließ sie beide einsteigen, doch mussten sie versprechen ihm und seinem Hühnchen nicht auf die Füße zu treten…

Brüder Grimm, Kinder- und Hausmärchen („Das Lumpengesindel“)

Advertisements

Ein Gedanke zu “Das Lumpengesindel

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s